Friedrich-Koenig-Gymnasium

Logo des FKG

Blickpunkte

Aktuelles aus dem Schulleben

Exkursion ins XLAB nach Göttingen

Für die Schüler der Naturwissenschaftlichen Schwerpunktklasse findet in der 10. Jahrgangsstufe jährlich eine dreitägige Exkursion ins XLAB Göttingen, dem "Göttinger Experimentallabor für junge Leute", statt. So starteten am 13. April die Schwerpunktschüler der 10a um 6:30 Uhr mit dem Bus. Begleitet wurden sie in diesem Jahr von 14 Schülerinnen und Schüler einer zehnten Klasse des Johann-Schöner-Gymnasiums in Karlstadt am Main.

Nach der Ankunft ging es sofort ins Labor, so dass die Schüler bis Freitagabend drei volle Tage zum Experimentieren hatten. Dabei wurden an einem Tag in der Chemie Experimente rund um das Thema Reaktionskinetik durchgeführt. Da ein Dozent krankheitsbedingt ausfiel, mussten die geplanten Experimente zu Leuchterscheinungen durch einen Ausflug in die Molekularbiologie ersetzt werden.

An einem weiteren Tag standen in der Physik Experimente zur Wellenlehre auf dem Plan. Mit Mikrowellen wurden anschauliche Untersuchungen am Doppelspalt, zur Interferometrie und zur Lichtgeschwindigkeit durchgeführt. Ergänzt wurde das Angebot aus der Physik durch einige Experimente zur Radioaktivität. Dabei beeindruckte besonders die große Nebelkammer des XLAB.

Der dritte Tag stand im Zeichen der Neurophysiologie. Dazu wurde das visuelle System von Säugetieren mit dem von Insekten verglichen. Als Versuchsobjekte dienten im einen Fall die Schülerinnen und Schüler selbst und im anderen Fall Wüsten- bzw. Wanderheuschrecken. Während es natürlich bei ersteren bei nichtinvasiven Experimenten blieb, wurden bei letzteren mit Elektroden direkt Nervensignale zur weiteren Untersuchung abgegriffen.

Da die Laborarbeit jeweils bis 17 Uhr dauerte, benötigten ein Teil der Schüler die Abende zur Erholung. Wer etwas mehr Ausdauer hatte, konnten in das studentische Leben der Universitätsstadt Göttingen eintauchen.

Chemielabor
Elektrophysiologie
Physik: Stehende Wellen
Gruppenbild vor dem XLAB
Martin Feige und Christian Lorey
(für weitere Blickpunkte hier klicken) Zurück