Friedrich-Koenig-Gymnasium

Logo des FKG

Blickpunkte

Aktuelles aus dem Schulleben

Unser Gastaufenthalt in Trient

Wir, Anna und Katharina aus der Q12, hatten das große Glück an einem zweiwöchigen Gastaufenthalt in Trient teilnehmen zu dürfen. Jedes Jahr werden vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz in Bonn (PAD) in Zusammenarbeit mit der autonomen Provinz Trient Stipendien an ca. 40 Italienisch lernende Schüler aus ganz Deutschland vergeben.

Am Freitag, dem 19.10.2018, ging es für uns los: Wir fuhren mit dem Zug von Würzburg nach München und trafen uns dort mit den anderen Stipendiaten und den zwei Begleitlehrerinnen. Nachdem wir den Ablauf besprochen hatten, stiegen wir in den Bus nach Trient. Nach ca. sechs Stunden Fahrt wurden wir von unseren Gastfamilien in Empfang genommen. Schnell wurde uns bewusst, dass unsere Bedenken hinsichtlich der italienischen Sprache unbegründet gewesen waren.

Den Samstag verbrachten wir vormittags in der Schule, da es in Italien üblich ist, auch samstags zur Schule zu gehen. Nachmittags besichtigten wir mit der Gastfamilie Trient und tranken nach italienischer Art einen Espresso in einer Bar. Am nächsten Tag stand ein gemeinsamer Ausflug mit den anderen deutschen Schülern und ihren italienischen Partnern nach Verona auf dem Programm. Wir besichtigten unter anderem die berühmte Piazza delle Erbe, die Arena und das Haus der Julia aus "Romeo und Julia". Dort ist es Tradition, die Brust der Julia-Statue zu berühren, um eines Tages die große Liebe zu finden...

Während der Woche wurden verschiedene Aktivitäten für die Gruppe angeboten. Wir besuchten z.B. ein höherklassiges Basketballspiel der Trienter Mannschaft, besichtigten die Burg "Buonconsiglio", ein Wahrzeichen Trients, gingen in das naturwissenschaftliche Museum MUSE und genossen in einer Hotelfachschule im nahegelegenen Ort Levico ein typisch italienisches 4-Gänge-Menü.

Ein Ziel des Aufenthalts ist es, dass man einen Einblick in das italienische Schulsystem bekommt. So verbrachten wir viel Zeit in der Schule gemeinsam mit unseren Gastschülern. Gravierende Unterschiede konnten wir nicht feststellen, außer, dass samstags Unterricht stattfindet.

Die mit der Familie geplanten Ausflüge am zweiten Wochenende, wie z.B. Wandern in den Bergen oder die Besichtigung von Bologna, fielen dann leider buchstäblich ins Wasser. Aufgrund von starken Regenfällen gab es Überschwemmungen, sodass einige Straßen gesperrt werden mussten und infolgedessen auch die Schulen geschlossen blieben. So verbrachten wir viel Zeit zu Hause bei unseren Gastfamilien und konnten diese besser kennenlernen.

Unser Aufenthalt in Trient endete mit einem gemeinsamen Abschiedsessen in einer Pizzeria in Trient.

Insgesamt waren es zwei sehr schöne Wochen und eine Erfahrung, die man in jedem Fall wahrnehmen sollte, falls sich die Möglichkeit bietet.

Zum Schluss möchten wir dem PAD danken, der uns dieses Stipendium ermöglicht hat. Wir haben nicht nur unsere Sprachkenntnisse verbessern können, sondern auch einen Einblick ins italienische Leben bekommen. Den Kontakt zu unseren Gastfamilien werden wir sicher beibehalten.

Anna Kosel und Katharina Schüll (Q12)
(für weitere Blickpunkte hier klicken) Zurück