Friedrich-Koenig-Gymnasium

Logo des FKG

Schulprofil

Verantwortung übernehmen

„Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch das, was wir nicht tun.” (Voltaire)

Unsere Schule bietet SchülerInnen wie LehrerInnen zahlreiche Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren, Verantwortung für sich und für andere zu übernehmen und so soziale Kompetenzen zu erwerben. Schülerinnen und Schülern soll ein Bewusstsein für die Bedürfnisse, aber auch Nöte ihrer Mitmenschen erwachsen, so dass sie erkennen, dass Geben und Helfen zentrale Bausteine für das Gelingen von Gemeinschaft sind.

Tutorensystem in der 5. Jahrgangsstufe

Schon seit vielen Jahren helfen unsere TutorInnen den neuen FünftklässlerInnen beim Einleben am FKG und in einer neuen Klassengemeinschaft. Dabei betreuen jeweils 5-6 TutorInnen eine Klasse während des ersten Schuljahres am FKG. Sie helfen zunächst bei der Orientierung im Haus und an den Bushaltestellen, veranstalten Spielnachmittage, gestalten andere gemeinsame Aktivitäten (z.B. Weihnachtsfeier, Besuch der Eisbahn, Kinobesuch) und sind im Bereich der Hausaufgabenbetreuung aktiv. Die TutorInnen sind generell AnsprechpartnerInnen und Anlaufstation für die „Neulinge“. Um diesen vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden, erhalten die TutorInnen das nötige Rüstzeug durch eine Schulung (momentan durch das SchulerInnen-Referat der Diözese Würzburg) und die enge Zusammenarbeit mit dem Unterstufenbetreuer.

StreitschlichterInnen und Schülergericht: Konfliktlösung durch Schülerverantwortung

Seit 2003 werden im FKG Schülerinnen und Schüler in Gesprächsführung ausgebildet. Hauptziel der StreitschlichterInnen ist es, durch Gespräche und Schlichtungen Probleme, Streitigkeiten und Missstimmungen offen anzusprechen und mit allen Beteiligten zu einer Lösung zu kommen. Dadurch möchten die SchülerInnen selbst Verantwortung übernehmen und dafür sorgen, dass unser Schulklima noch weiter verbessert wird.

Erste Hilfe Ausbildung, Schulsanitäter

Alljährlich nehmen alle SchülerInnen der 8. Klassen an einer Erste-Hilfe-Ausbildung teil, die in Zusammenarbeit mit den Johannitern durchgeführt wird. Die Ausbildung geht über das für den Führerschein nötige „Sichern und Retten am Unfallort“ hinaus und verschafft den SchülerInnen die Basis für weitergehende Ausbildungen, z.B. den Trainerschein oder eine Tätigkeit bei Wasserwacht oder DLRG.

Nach der Erste-Hilfe-Ausbildung können sich interessierte SchülerInnen zu Schulsanitätern ausbilden lassen. Deren Tätigkeit umfasst die Betreuung aller an einer Schule auftretenden Verletzungen bzw. Erkrankungen. Stete Nachschulungen mit zentralen Themenstellungen garantieren ein hohes Maß an Sachkompetenz.

Periodisch finden auch für Lehrkräfte Fortbildungen in Erster Hilfe statt.

Das Haiti-Projekt am FKG - Kinder helfen Kindern

Seit über zehn Jahren besteht die Verbindung zwischen dem FKG und dem Verein Haiti Kinder Hilfe e.V. Die Vorsitzende Frau Laguerre erstattet uns regelmäßig Bericht über die Lage in dem bitterarmen Land.

Frau Laguerre berichtet über die Situation in Haiti.

Um haitianischen Slumkindern direkt helfen zu können, wählten wir aus den verschiedenen Projekten des Vereins die Schule BethEL in Port-au-Prince aus, die wir mit vielerlei Aktivitäten unterstützen. Den Kern des Projekts bilden die zahlreichen Patenschaften, die unsere Klassen für je ein Kind übernehmen. Besonders schön und bewegend ist es, wenn auch ein persönlicher Kontakt zwischen den Schülern und „ihrem“ Kind entsteht.

Outward Bound

„Outward Bound kann man nicht beschreiben, man muss es erleben." In dieser Woche gibt die Natur die Rahmenbedingungen vor: Klettern, Tagestouren auf Berghütten, Hochseilgarten, Mountainbiketouren. Vieles davon funktioniert nur im Team wirklich gut, der Einzelne lernt, seine Stärken und Schwächen einzuschätzen, unsere SchülerInnen erleben ihre Grenzen und sie haben trotz aller Anstrengung viel Spaß miteinander.

„SKIT – Schulisches Kriseninterventionsteam“

Seit 2009 gibt es ein schulisches Kriseninterventionsteam, das sich aus Lehrkräften der unterschiedlichen Fachbereiche zusammensetzt. Aufgabe dieses Teams ist es, bei akuten, aber auch latenten schulischen Problemen zu reagieren und Hilfen – nicht nur im Akutfall – anzubieten. Außerdem werden Fortbildungen für Lehrer, Schüler und Schülerinnen, aber auch Eltern zu diversen Themen organisiert und Schülern eine Plattform für ihre Belange geboten.

„Das offene Ohr“

Über SKIT hinaus bietet die Einrichtung des "Offenen Ohrs" Schülern und Schülerinnen eine Möglichkeit, rasch und unbürokratisch mit einer Lehrkraft ihres Vertrauens Kontakt aufzunehmen, um sich über persönliche oder schulische Probleme auszusprechen.

Gesunde Ernährung

Mehrmals im Schuljahr werden beim „Gesunden Frühstück“ am FKG Müsli, Joghurt und bevorzugt einheimisches Obst zum Verzehr angeboten. Die Schüler können erleben, dass vollwertige Ernährung gut schmeckt. Das FKG nahm auch am Coaching-Projekt „Gesunde Ernährung“ des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums teil. Eine Fachberaterin für Ernährung beriet die Schule in Ernährungsfragen (Pausenverpflegung, Bestückung der Automaten), prüfte die Speisepläne der Kantine des Landesamtes für Finanzen bezüglich der unseren Schülern angebotenen Speisen und unterstützte die Schulleitung bei der Konzepterstellung für das schuleigene Bistro. Folgeveranstaltungen sind Gewähr für Kontinuität.

Aufklärung und Prävention

Die unten genannten Problemfelder werden in nahezu allen Jahrgangsstufen thematisiert. Schwerpunktmäßig finden jedoch in Zusammenarbeit mit der Polizei und weiteren Experten von außerhalb der Schule Informationsveranstaltungen/ Workshops in einzelnen Jahrgangsstufen statt.

6. Jgst. Gefahren im Internet
7. Jgst.

Gewaltprävention

8. Jgst. Suchtprävention
9. Jgst. Drogen und Alkohol im Straßenverkehr
10. Jgst. Internet-Sicherheit
Zurück