Friedrich-Koenig-Gymnasium

Logo des FKG

Adventskalender: Tag 7

Hier erscheint an jedem Schultag im Dezember eine neue Audiodatei.

Schülerfirma FKG-Heros

Bild zum Artikel "Schülerfirma FKG-Heros"

Am Montag, den 22.11.2021, war ein ganz besonderer Tag für das Schülerunternehmen "FKG Heroes" unserer 12. Jahrgangsstufe. Endlich war der lang ersehnte Tag gekommen und der Verkaufstart Ihres eigenen Produktes konnte stattfinden!
Das Unternehmen entstand im Rahmen eines P-Seminars, welches sich über den Zeitraum der Qualifikationsphase vollstreckt. Ziel des Seminars ist es gemeinsam mit dem Partner Junior und Herrn Bühlke - unserem Wirtschaftspaten - ein eigenes Produkt zu entwicklen. Den Kursmitgliedern war es vor allem wichtig, ein Produkt zu gestalten, das für die Schüler und Schülerinnnen des FKGs interessant und ansprechend ist. Dabei entschieden Sie sich für eine Neuauflage des hochbegehrten Lehrerschafkopfs, welches vor 10 Jahren schon einmal am FKG erfolgreich verkauft wurde.
Trotz teilweisen Lockdownphasen fokussierten sich die Schüler und Schülerinnen auf ihr Ziel. Sie verkauften Anteilsscheine an Lehrer und Bekannte, um so eine Basis für ihr Startkapital zu schaffen. Das Designteam fotografierte die Lehrer und Lehrerinnen und brachte die Bilder in geeigneter Form auf die nachhhaltig produzierten Spielkarten. Schnell wurde den Mitgliedern des Seminars bewusst, dass ein Unternehmen ohne eine nachhaltigkeitsorientierte Marketingkampagne nicht funktionieren kann. Deshalb entwickelten sie die Idee, für jedes verkaufte Kartenspiel ein Baum in folgenden Regionen (siehe Bild unten) zu pflanzen, um so der aktuellen Klimakrise entgegen zu wirken. Zusätzlich drehte das Seminar einen Imagefilm über Ihr Kartenspiel, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen.
Vergangenen Montag war es dann soweit und das Produkt konnte in den Markt eingeführt werden. Mit einem großem Banner in unserer Aula und mehreren Plakaten im Schulhaus wurde der Verkaufsstart so attraktiv wie möglich arrangiert. Die Schüler und Schülerinnen des Unternehmens sind sehr erleichtert, dass Sie ihr Produkt trotz Schulschließungen und einigen Hindernissen fertiggestellt haben und würden sich jetzt um so mehr über zahlreiche Käufer freuen. Gerade für das anstehende Weihnachtsfest wäre es doch eine schöne Idee Anderen eine Freude damit zu bereiten. Der Verkauf findet jeden Tag in der 1. und 2. Pause in der Aula statt und wird voraussichtlich bis zu den Weihnachtsferien gehen.
Mit diesen Karten kann keiner verlieren, viel Spaß!
Jule Herzog (Q12) für die fkg heros

Bundesweiter Vorlesetag

Bild: Bundesweiter Vorlesetag - Stiftung Lesen

der bundesweite Vorlesetag 2021 am FKG Eine gemütlich dekorierte Leseecke, Vorleserinnen und Vorleser, aufmerksam lauschende Klassen ? der bundesweite Vorlesetag am 19.11.2021 wurde auch am FKG mit einem bunten Lesefest gefeiert.
Unser Chef Herr Korn und sein Stellvertreter Herr Erdinger sowie andere Vorleserinnen und Vorleser aus dem Kollegium und der Verwaltung schenkten den 6.-8. Klassen an diesem Novemberfreitag in unserer Leseecke wertvolle Lesezeit und hatten dafür zahlreiche spannende Geschichten mitgebracht. So wurden die Kinder unter anderem in die Sagenwelt Griechenlands entführt, fieberten beim Kampf Percy Jacksons gegen die Medusa mit und schwelgten in einem modernen Märchen, bei dem sich unvermittelt zwei Menschen unsterblich ineinander verliebten und, wenn sie nicht gestorben sind, noch heute zusammen sind.
Eine weitere Aktion fand in den 5. Klassen statt: Die Mitglieder des Wahlkurses ?Lesewerkstatt? (5. Klasse) hatten sich im Vorfeld des Vorlesetages mit dem Buch ?Gespensterjäger? von Cornelia Funke beschäftigt. Sie waren am 19.11. in Leseteams in allen 5. Klassen unterwegs, stellten das Buch kurz vor und lasen spannende Auszüge daraus vor, wofür sie viel Applaus erhielten.
Trotz der erschwerten Bedingungen mit Masken, Abstand und Lüften erweckten alle Leserinnen und Leser zahlreiche Charaktere durch ihre Stimme zum Leben und erzeugten bei den Zuhörerinnen und Zuhörern spannende Bilder im Kopf. In vielen Studien ist belegt, dass Lesen auch älteren Kindern Vorteile bietet, sei es bei der Entwicklung einer empathischen Haltung, der Herausbildung von Konfliktlösungsstrategien oder nicht zuletzt bei der Förderung der Sprachkompetenz. Darüber hinaus ist es eine willkommene Abwechslung im oft hektischen Schulalltag und eine Zeit, in der man ganz bei sich sein kann. Zur Entwicklung von Lesefreude trägt daher dieser Tag wesentlich bei. Daher gilt allen Vorleserinnen, Vorlesern und Klassen mit den unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen, die das Leseangebot genutzt haben, ein herzlicher Dank!
Auch in den kommenden Wochen und Monaten sind schon weitere, zahlreiche Aktionen rund ums Lesen geplant und jeden Tag können in der 2. Pause in unserer Leseecke H19 viele spannende, lustige und informative Bücher ausgeliehen werden.
Karin Münz

Klassenfahrt ins Schullandheim Volkersberg

Bild zum Artikel "Klassenfahrt ins Schullandheim Volkersberg"

Vom 4.10. bis zum 6.10.2021 waren wir, die Klasse 7c mit Frau Münz und Frau Nawrot im Schullandheim Volkersberg in der Rhön.
Los ging es am Montag - nach dem Testen - um 8:30 Uhr zum Bus, der uns nach einer einstündigen Fahrt in die Rhön brachte. Dort angekommen empfing uns Jonas, einer unserer zwei Begleiter und er stellte uns direkt vor eine Aufgabe, bei der das Ziel war, die Schlüssel für die Hütten zu finden. Anschließend richteten wir unsere Häuser ein und aßen zu Mittag.
Danach besprachen wir den Ablauf der drei Tage und setzten uns Ziele, welche wir während unseres Aufenthaltes erreichen wollten.
Dann ging es auch schon los mit dem Programm, in dem wir zuerst ein Maskottchen mit natürlichen Materialien anfertigen sollten.
Als nächstes hieß es: Wanderschuhe an, Regenjacke zu und ab auf eine Kräuterwiese, wo wir mit unseren Handys verschiedene Kräuter zuordnen sollten.
Vor dem Abendessen kam noch Daniel, ein weiterer Betreuer dazu. Nach dem Essen hatten wir Freizeit, bevor wir zum Holzsuchen für ein Lagerfeuer in den Wald aufbrachen. Die Aufgabe bestand darin, das Feuer mit nur einem Streichholz zu entfachen. Allerdings gelang uns erst nach einigen Versuchen das Lagerfeuer brennen zu lassen. Lange saßen wir zusammen, redeten und grillten Marshmallows, bis wir uns bettfertig machten.
Am nächsten Tag begann der Morgen mit Testen und Frühstück. Anschließend bereiteten wir uns in vier verschiedenen Gruppen für eine Wandertour vor. Eine Gruppe lernte, wie man in der Natur mit einer Nadel einen Kompass baut, eine andere, wie man Karten liest. Zwei weitere Gruppen bekamen gezeigt, wie man ein Biwak (eine Art Zelt) baut und für die Sicherheit und Motivation der Gruppe sorgt. Dann ging es mit Trinken und Essen im Gepäck auf Tour. Wir bekamen einen Zettel und machten eine Art Schnitzeljagd durch den Wald, auf der Suche nach neuen Zetteln. Nach ca. drei Stunden waren wir wieder im Camp und hatten Zeit für uns.
Nun bildeten wir einen Kreis auf der Wiese des Schullandheims und mussten mit verbundenen Augen einen Stern mit Hilfe eines Seils bilden.
Nach dem Abendessen brachen wir zur Nachtwanderung im Wald auf. Wir teilten uns ohne jegliches Licht auf und erlebten verschiedene Sachen im dunklen Wald. Wir hörten den Geräuschen der Natur zu und wurden an einem Seil durch das Dickicht geführt. Da es geregnet hat und es windig war wurde uns ziemlich schnell ziemlich kalt und wir gingen zurück.
Am letzten Tag unserer Fahrt stellten uns Daniel und Jonas uns vor die Aufgabe, alle unsere Gruppenziele und unser Maskottchen Prinz Robert aus einem Teich zu holen, welcher ein begrenzter Teil Wiese war. An einem Seil, das an einem Baum befestigt und durch Ziehen an der anderen Seite gespannt war ließen wir einen Kletterer an dem Tau entlanghangeln. Dieser musste mit verbundenen Augen die Zettel und unser Maskottchen aus dem Teich fischen und sie zurück an ?Land? bringen. Die anderen zogen am Seil, damit es gespannt war. Berührte der Kletterer den Boden, wurden drei Leuten, die am Tau zogen, die Augen verbunden. Am Ende gelang es uns die 13 Gegenstände aus dem Teich zu holen. Zuletzt trafen wir uns nochmal im Speisesaal, um uns aufzuwärmen und uns von unseren Betreuern zu verabschieden. Wir saßen noch etwas zusammen, bis unser Bus kam um uns um 15 Uhr nach Hause zu bringen.
Wir danken Jonas und Daniel für die tolle Zeit!
Melanie Erdinger, Theresa Kaplan, Esther Schnabel, Klasse 7c

weitere Blickpunkte aus dem Schulleben Zurück